Adelheid Reik

Expertin für den Aufbau verlässlicher Beziehungen für Frauen in der zweiten Lebenshälfte und Gründerin von  MUNDITIA.Club

Gratis 5 Tage Selbstlern Seminar zum Freundschaftsaufbau

Jetzt kostenlos downloaden!

Du bist eine Frau in der zweiten Lebenshälfte,

hast viele Freunde und immer einen vollen Terminkalender? Aber auf die Frage, wem Du eines Tages Deine Vorsorgevollmacht geben möchtest, zuckst Du mit den Schultern?

Der Rückhalt durch Deine Familie ist in den letzten Jahren geringer kleiner geworden und Deine Freunde sollen nicht für Problemlösungen "genutzt" werden? Aber wer ist dann für Dich da?

Wen wirst Du anrufen, wenn Dich eine beängstigende Diagnose ins Krankenhaus zwingt? Wer bringt Dir Dein Lieblingskissen, welches in der Eile zuhause vergessen wurde?

Wenn Du auf all diese Fragen keine Antwort hast, dann geht es Dir wie so vielen anderen Menschen auch. Jetzt ist es an der Zeit, MUNDITIA kennenlernen.

Für mehr Infos schreibe an: office@adelheid-reik.com

Ich freue mich auf Dich

Herzlichst, Adelheid Reik

Positive soziale Kontakte heben die Freude am Leben,
wirken lebensverlängernd und halten gesund.

Wann hast du zuletzt mit Freunden gefeiert? Wann hast du zuletzt mit anderen gelacht und viel Spaß gehabt? Erinnerst du dich daran, wie gut das tut? Freundschaften sind eine Größe in unserem Leben, deren Bedeutung kaum zu überschätzen ist.

Stabile Freundschaften tragen in hohem Maße zu unserer seelischen und sogar körperlichen Gesundheit bei. Und verhelfen uns  zu mehr Aktivitäten und Freude im Leben. Beginne noch heute mit mit dem Aufbau eines Netzes von Gleichgesinnten. 
Hol dir dazu jetzt meine Tipps und Hinweise:


Wie sieht Dein Leben aus?

Mache jetzt den Zufriedenheitstest:

Es geht mir  gut:

  • Ich kann tun und lassen, was ich will  
  • Ich kann kommen und gehen, wann ich will 
  • Ich komme mit meiner Karriere gut voran
  • Toll, dass es Tinder, Meet up und andere Plattformen gibt. Ich lerne immer wieder interessante Leute kennen  
  • Ich leiste viel und habe ein gutes Gehalt
  • Ich bin stolz auf das, was ich geschafft habe
  • Ich werde respektiert und habe gute Freunde
  • Ich habe einen großen Kreis von Freunden und Bekannten 
  • Über die letzten Dinge mache ich jetzt noch keine Gedanken.  

ES KÖNNTE BESSER SEIN:

  • Wenn ich nicht auf andere zugehe und aktiv ein Treffen vorschlage, habe ich keine Verabredungen.
  • Ich bedauere, keine eigenen Kinder zu haben.
  • Ich habe Angst vor Einsamkeit im Alter. Ich bin oft allein und immer öfter frag mich, ob es an mir liegt, dass ich so wenig Kontakte habe.
  • Ich frage mich, warum andere so beliebt sind. Das wäre ich auch gerne. Vielleicht bin ich nicht interessant/klug/reich/witzig genug? 
  • Ich stelle fest, dass sich mein Körper verändert. Wer wird für mich da sein, wenn ich älter sein werde?
  • Ich bin traurig, wenn ich daran denke, dass mir niemand ein bisschen, dem ich meine Patientenverfügung gegeben wird.

Ergebnis:

Du hast fünf oder mehr positive Antworten gefunden?  
Ich gratuliere. Denn dann geht es dir besser, als 30% aller Deutschen. Frage dich jedoch auch, bei wem du Nachts um zwei Uhr an der Tür klopfen könntest, wenn Du Hilfe brauchst?

Du hast drei oder mehr Antworten gefunden die für dich zutreffen? Dann solltest du aktiv werden. Lade dir jetzt mein Ratgeber herunter und trage dich in meine E-Mailliste ein. Du erhältst dann in unregelmäßigen Abständen Post von mir mit vielen Tipps und Hinweisen, wie du dir dein optimales Umfeld mit vielen Freundinnen und Freunden aufbauen kannst.

__CONFIG_local_colors __ {"Farben": {"c2b8a": "Texthintergrund"}, "Farbverletzungen": {}} __ CONFIG_local_colors__

Das Leben kann ganz schön einsam sein.

Als ich vor 30 Jahren nach München kam, kannte ich niemanden. Obwohl ich meist offen auf andere Menschen zugehe, fand ich es unerwartet schwierig, einfach freundliche Menschen zu finden, mit denen ich  mich Abends in eine Kneipe verabreden konnte.

Ich kenne den nagenden Schmerz der Einsamkeit. Ich erinnere mich gut an die vielen Momente stiller Zwiesprache mit dem Telefon, das einfach nicht läuten wollte. Und ich kann heute lächeln über meine trotzigen Bemühungen mich davon zu überzeugen, dass doch alles ganz prima sei. Schließlich können Freunde und Familie ja auch ganz schön anstrengend sein. 


Freundschaft tut gut

Doch ich weiß auch wie schön es ist, ausgiebig mit einer Freundin zu plaudern, mit Kollegen entspannt zu lachen und auf Gartenpartys in eine dicke Decke gehüllt, zu lauschen, wenn andere Träumerinnen und Idealisten Lieder von Bob Dylan anstimmen.


Freundschaft finden

Jetzt, nach einer langjährigen Tätigkeit als Trainerin für Kommunikation und Stressprävention, weiß ich, wie wichtig für uns Menschen der verlässliche Kontakt zu anderen Menschen ist. Und wie wenig wir meist daran "schuld" sind, wenn sich die Liste der guten Kontakte im Laufe der Jahre ausdünnt. Und wie überlebenswichtig es ist, frühzeitig neue Kontakt zu knüpfen und zu pflegen.


Nutze die Möglichkeiten von MUNDITIA und stelle fest wie einfach es ist, wirklich interessante Frauen kennenzulernen. Wenn Du magst, so lade die auch gerne meine Broschüre mit den fünf wichtigsten Tipps herunter, wie du neue Freunde findest.


Adelheid Reik

Ich bin Mutter zweier erwachsener Söhne, lebe in München, liebe Jazzmusik und lese meist wieder analog. Ich genieße es, warme Hefeteige zu kneten und mag es, für liebe Gäste zwei Tage lang zu kochen und vorzubereiten. Und ich kann es kaum erwarten, in einigen Jahren in Rente zu gehen, damit ich endlich beruflich durchstarten kann. 




     

Wie MUNDITIA entstand

Ende April 2020, also sechs Wochen nach dem ersten Lock-down, fand ich einen Artikel über die Situation allein lebender Menschen in München. In München lebt in ca. 54% aller Haushalte nur eine Person. Also in ca. 27% aller Wohnungen lebt eine Frau alleine. Der Artikel erzählte von Einsamkeit und Depression, von Ausgrenzung und Abschottung, von Isolation und Sehnsucht. Der Inhalt des Artikel hatte mich tief aufgewühlt und sofort sah ich vor meinem geistigen Auge Bilder von einsamen alten Frauen, die auf der Krankenstation lagen, auf der ich arbeitete, und oft über Monate hinweg keine Besuch erhielten. Ich sah die alten Frauen und Männer, die ich als Pflegekraft zuhause besucht hatte und die über Jahre allein vor dem Fernseher saßen. Und ich erinnerte mich an die vielen Sterbeanzeigen, die von Menschen ohne Angehörige berichteten. Es musste etwas passieren. Jetzt. 

Welche Bedürfnisse müssen erfüllt werden?

Drei Wochen überlegt ich, was getan werden könnte. Am Ende war klar: wir brauchen stabile Freundschaften. Ich begann zu recherchieren, wie das geht: Freundschaft "machen". Ich fand einen Weg und ich gründete das Frauennetzwerk MUNDITIA.  

Frauenbünde haben eine lange Geschichte.

Frauengruppen sind nicht neu. Im Gegenteil. Zu allen Zeiten haben Frauen gemeinsam Lebensmittel gesucht und haltbar gemacht haben, gegenseitig die Kinder gehütet und sich in unterschiedlichsten Lebenslagen unterstützt. Die Fähigkeit zur Kooperation und die Neigung, die eigenen Interessen auch schon mal der Gruppe anzupassen, gehört zu den ältesten Sicherungssystemen der Menschheit. Wir können an etwas anknüpfen, was grundsätzlich in den meisten Frauen vorhanden ist. 

Was ist MUNDITIA?

MUNDITIA ist ein Netzwerk in der zweiten Lebenshälfte. Frauen, die vielleicht alleine leben oder sich nicht allein auf eine Partnerschaft verlassen wollen. Frauen, die wissen, wie wertvoll eine oder mehrere guten Freundinnen sind. Viele der Frauen, die sich für eine Mitgliedschaft bei MUNDITIA entscheiden, sind beruflich sehr erfolgreich. Oft bleibt ihnen damit für die Pflege von Freundschaften wenig Zeit. Bei MUNDITIA treffen sie auf Gleichgesinnte. Frauen, die unabhängig und selbst bestimmt leben und doch die Zugehörigkeit zu einer verlässlichen Gemeinschaft wertschätzen. 

Wie ist MUNDITIA organisiert?

MUNDITIA ist ein europaweites Frauennetz. Noch gibt es das Netzwerk nur als geschlossene Facebookgruppe. Aber schon bald wird es einen Mitgliederbereich geben und wir können starten. Die teilnehmenden Frauen entscheiden sich für eine Mitgliedschaft. Mitgliedsfrauen legen ein Profil mit ihren wichtigsten persönlichen Daten an. So ist es leicht, z.B. Frauen mit den selben Interessen zu finden. Oder auch Frauen mit ganz anderen Interessen. Oder man kann sich Vorschläge machen lassen: "Meet a Maid". Dann erhältst du jede Woche einen Vorschlag, bei wem du doch mal anrufen könntest. Ein Einsamkeitstest wird zudem Aufschluss darüber geben, wie drängend das Problem im Einzelfall ist.

Später werden noch Discovery-Groups dazukommen. Ebenso wie 2-monatliche Frühstückstreffen und zwei Big Partys pro Jahr. Angedacht sind auch spannende Challenges, weil auch der Spaß nicht zu kurz kommen darf. 

Ich arbeite derzeit auch an einem ein-jährigen Coaching-Programm für Frauen, denen es sehr schwer fällt, auf neue Menschen zu zugehen. Für diese Frauen bereite ich eine Handreichung vor. Niemand wird zurückgelassen.

Die Münchnerin: 

Munditia

Munditia Protogenia gilt seit Jahrhunderten als Schutzpatronin allein lebender Frauen. Sie wurde um das Jahr 250 n. Chr. in Rom geboren und ruht jetzt im Alten Peter in München.

Der Wortstamm: Mundus

Munditia leitet sich von dem lat. Wort "Mundus" ab. Dieses Wort steht für die Einheit von Himmel und Erde, von Mensch und Natur. Für das All-ein von Allem war. 

Das Ziel: Frauenfreund-schaften

Langjährige Freundschaften aufbauen um gemeinsam aktiv zu sein und in schwierigen Zeiten nicht allein zu sein. Verlässlichkeit und Zugehörigkeit gegen Einsamkeit und Isolation in späteren Jahren. 


Der Weg: Melde dich bei mir

  • Melde Dich jetzt in unserer MUNDITIA  facebookgruppe an
  • Melde dich für meinen Newsletter an: office@munditia.club

Mit mir arbeiten

Einzelcoaching:

Ob du dir dem Netzwerk gehört möchtest, oder ob du lieber im Einzelcoaching meine Erfahrung und fundiertes Wissen nutzen möchtest: 

Schreibe mir unter: office@munditia.club

Sichere Dir meine Erfolgstipps für langjährige FreundschaftenJetzt kostenlos anfordern: